Datenverkehr

Wachstum des mobilen Datenverkehrs

Mobiler Daten- und Sprachverkehr

Die COVID-19-Pandemie hat im Jahr 2020 gezeigt, wie wesentlich robuste Festnetz- und Mobilinfrastrukturen sowie eine gute Abdeckung sind. Wegen der besonderen Umstände verbrachte die Bevölkerung mehr Zeit zu Hause als gewöhnlich und wechselte von der Smartphone-Verbindung zum WLAN. Trotzdem hat der mobile Datenverkehr in der Schweiz 2020 zugenommen. Auf dem Mobilfunknetz von Swisscom beispielsweise ist der Datenverkehr in einem Jahr um fast 30 % angewachsen. Seit 2010 ist das Datenvolumen um das 100-Fache gestiegen. Sunrise verzeichnet gegenwärtig nach eigenen Angaben eine Verdoppelung des Datenverkehrs alle 16 Monate.

Gemäss dem im Februar 2021 aktualisierten Ericsson Mobility Report hat der Datenverkehr auf den Mobilfunknetzen zwischen 2019 und 2020 weltweit um 51 % zugenommen und liegt Ende 2020 bei geschätzten 60 Exabytes pro Monat (60 Milliarden Milliarden Bytes). Der mobile Datenverkehr könnte in den nächsten Jahren um den Faktor 4,5 zunehmen und 2026 226 Exabytes pro Monat erreichen.

Der Grund dafür ist einerseits die steigende Zahl der Mobilfunkabonnemente in Verbindung mit Smartphones und andererseits die Zunahme der darin enthaltenen Datenvolumen, die hauptsächlich durch den wachsenden Konsum von Video-Inhalten bedingt ist. Laut Ericsson machte der Video-Anteil 2020 bereits 66 % des mobilen Datenverkehrs aus und könnte bis 2026 auf fast 77 % anwachsen. Dies entspräche einer weltweiten jährlichen Zunahme um fast 30 %.

Angetrieben wird dieser Anstieg insbesondere durch die zunehmende Verbreitung eingebetteter Videos in zahlreichen Online-Anwendungen, durch die wachsende Nutzung von Video-Streamingdiensten (VoD) – die sich sowohl in steigenden Abonnentenzahlen als auch in längeren Betrachtungszeiten äussert – sowie durch immer höhere Auflösungen auf den Smartphone-Displays.

Der Löwenanteil des mobilen Datenverkehrs wird noch von den LTE-Netzen absorbiert, die laut Ericsson Ende 2020 rund 80 % der Weltbevölkerung abdeckten. Die Anzahl LTE-Abonnemente hat 2020 weiter auf 4,5 Milliarden zugenommen. Dies entspricht 57 % aller Mobilfunkabonnemente.

2018 hat sich LTE als wichtigste Zugangstechnologie etabliert; dies dürfte bis 2026 so bleiben. Bis dahin ist für 2021 mit einem Rekordwert von 4,8 Milliarden Abonnementen und dann für 2026 mit einer Abnahme auf 3,9 Milliarden Abonnemente zu rechnen, wenn die Migration von immer mehr LTE-Abonnementen auf 5G abgeschlossen sein wird.

Letzte Änderung 08.06.2021

Zum Seitenanfang

https://www.comcom.admin.ch/content/comcom/de/home/dokumentation/zahlen-und-fakten/mobilfunkmarkt/datenverkehr.html